Niederbaumgarten

Aus SüdmährenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht von Nieder Baumgarten
Statue des Johannes von Nepomuk
Kleine Kapelle im Wald
Kapelle St. Cordis

Tschechischer Name: Dolní Pěna

Fläche: 529 ha

Einwohner 1910: 301 in 50 Häusern (286 dt. Ew.), 1930: 279 in 51 Häusern (250 dt. Ew.), 2010: 237.

heutiger Verwaltungsbezirk: Jindřichův Hradec (Neuhaus)


Matriken: seit 1610 bei Oberbaumgarten (Horní Pěna).


Lage:

Niederbaumgarten liegt 4 km südsüdöstlich von Neuhaus (Jindřichův Hradec).


Geschichte:

Niederbaumgarten wurde erstmals 1359 urkundlich erwähnt. In der Steuerrolle (Berní rula) von 1654 sind 28 Bauerngehöfte verzeichnet. Eingepfarrt war der Ort nach Oberbaumgarten (Horní Pěna). Bis 1848 gehörte Niederbaumgarten zur Herrschaft Neuhaus (Jindřichův Hradec). Herrscherfamilien waren die Grafen von Neuhaus, die Slavata und die Czernin.

Vertreibung der deutschen Bevölkerung 1945/46: Am 30. Mai 1945 wurden drei Männer von den tschechischen "Revolutionsgardisten" als Geiseln genommen und nach schweren Misshandlungen ermordet. Die meisten Ortsbewohner mussten ihre Häuser verlassen und wurden über die Grenze nach Österreich vertrieben. Nur einige wenige Einwohner wurden zurückbehalten und für Arbeiten herangezogen.


Wirtschaft und Infrastruktur:

In Niederbaumgarten lebten vorwiegend Handwerker und Bauern.

Landwirtschaft: angebaut wurden Getreide, Kartoffeln, Mais, Kraug- und Futterrüben; daneben Viehzucht (um 1900: 327 Rinder).

Gewerbe: Sandgruben, Steinbruch, Kleingewerbe (Gasthäuser, Schmied, Tischler, Wagner, Schneider, Zimmerer, Maurer und Greißlerei).

Einrichtungen: Gemeindebücherei, Armenhaus, Elektrifizierung 1925, Freiwillige Feuerwehr, Post und Schule in Oberbaumgarten (Horní Pěna).


Kulturerbe:

Herz Jesu Kapelle: 1905 (mit Turm). Presbyterium mit Dreiachtel-Schluss um 1900 erbaut. Das Altarbild Herz Jesu wurde gemalt von Gräfin Czernin. Der Altar stammt aus der Werkstatt von Mathias Neubauer in Neuhaus (Jindřichův Hradec).

Nepomuk-Statue, 1762.


Persönlichkeit:

Maria Miksch (*28. März 1900; +8. Juli 1994 Neulengbach/OÖ), Schriftstellerin, Lyrikerin.


heimatkundliche Literatur:

Schöberl, Franz: Niederbaumgarten, 1989.


Weblinks:


Genealogie:


zurück zum Ortsnamenverzeichnis deutsch, zurück zum Ortsnamenverzeichnis tschechisch