Kleinrammerschlag

Aus SüdmährenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tschechischer Name: Malý Ratmírov

Fläche: 297 ha

Einwohner 1910: 107 in 17 Häusern (92 dt. Ew.), 1930: 87 in 18 Häusern (52 dt. Ew.), 1961: 57.

heutige Gemeindezugehörigkeit: Blažejov (Blauenschlag)

heutiger Verwaltungsbezirk: Jindřichův Hradec (Neuhaus)


Matriken: seit 1701 bei Blauenschlag (Blažejov).


Lage:

Kleinrammerschlag liegt 9 km östlich von Neuhaus (Jindřichův Hradec), auf einer Meereshöhe von 542 m.


Geschichte:

Das kleine Dorf gehörte zur Herrschaft Neuhaus (Jindřichův Hradec) und ab 1541 zum Dorfrichteramt Ottenschlag. 1734 wurde ein Hammerwerk eingerichtet.


Wirtschaft und Infrastruktur:

In dem Einzeilendorf lebten vorwiegend Bauern und Häusler. Auch Fischhandel war eine Einnahmequelle.

Gewerbe: Hammerschmiede (Kupferhammer, bis 1939), Flachsspinnerei (um 1840 die größte in Böhmen).

Einrichtungen: Bahnhaltestelle, zuständiges Postamt in Blauenschlag (Blažejov).


Kulturerbe:

Kapelle zur hilfreichen Maria: 1859, mit Glocke von J. V. Perner, eingepfarrt bei Blauenschlag (Blažejov).


zurück zum Ortsnamenverzeichnis deutsch, zurück zum Ortsnamenverzeichnis tschechisch